Beliebte Posts

Mittwoch, 28. März 2012

<b>Hoch</b> hinaus mit Quindici

19.03.2012   Ort: H?chstadt  Von: Johanna Blum  Fränkischer Tag

Konzert Eine Herausforderung f?r die Musiker, aber auch f?r die Tontechniker und die Zuh?rer war das Gemeinschaftswerk von Quindici und der Band Upstairs.


Das Vokalensemble Quindici begeisterte sein Publikum. Foto: Johanna BlumZwei Mal musizierte das Höchstadter Vokalensemble Quindici zusammen mit der Rockband Upstairs sowie einer Bläser- und einer Streichergruppe am Wochenende in der ausverkauften Fortuna Kulturfabrik.

"Wir wagten ein Experiment", meinte der musikalische Leiter Georg Schlee bei der Begrüßung. "Dieses Konzert ist sowohl für uns Musiker und die Tontechniker wie auch für Sie, die Zuhörer, eine Herausforderung - und ich meine, wir haben sie angenommen und es hat bereits gestern, am Samstag gut geklappt." Alle Stücke waren Hits aus verschiedenen Genres: Rock, Klassik, Pop in unterschiedlichen Variationen, mal besinnlich ruhig, mal rockig laut. "Gehen wir heute Abend gemeinsam upstairs - aufwärts! Ihr werdet die meisten der Stücke sicherlich kennen, allerdings in einer etwas anderen Form."

Das Vokalensemble überzeugte durch stimmliche Sicherheit und beeindruckende Klarheit. Keiner der Sänger brauchte Noten. Michael Schwägerl führte abwechselnd mit Georg Schlee durchs Programm.


"Der Weg" ging unter die Haut

"Wenn Musiker jemanden verloren haben, dann bringen sie oft die tollsten Werke zustande", erklärte Schlee dem Publikum vor Herbert Grönemeiers Pop-Ballade "Der Weg". Überzeugend wurde sie von Lukas Schwägerl gesungen, am E-Piano begleitet von Georg Schlee. Der Song ging jedem der Zuhörer unter die Haut. Auch die Sängerin der Band Upstairs, Claudia Kaulfuß, bewies immer wieder ihre großartige Stimme. Ruhige Liebeslieder wechselten mit lauten fetzigen Stücken ab, vom ganzen Ensemble oder von kleineren Gruppen oder Solisten dargeboten.

Der zehnjährige Dominik Schwägerl wartete im Eingangsbereich auf seinen Vater Lukas. "Mein Papa hat Solo gesungen", erklärte er stolz. "Mir hat das Konzert ganz toll gefallen. Mein Pate Georg wollte eigentlich, dass ich schon mitsinge. Da bin ich aber doch noch zu klein", meinte er besorgt. "Aber beim nächsten Konzert mache ich bestimmt mit!"

Johannes Maier spielt E-Gitarre bei Upstairs. Er erzählte dem FT ein bisschen aus seinem Musikleben. "Ich war bei den Adelsdorfer Pfadfindern und da habe ich 1985 angefangen, die Wandergitarre zu zupfen. Später sattelte ich dann auf E-Gitarre um und mit meinen Schulkollegen gründete ich 1990 die Band New Year. Seit 1993 gibt es schon die Formation Upstairs. Ich bin allerdings noch das einzige Original. Aber seit elf Jahren besteht nun unsere jetzige Besetzung."


Idee entstand an Weihnachten

"Dieses Konzert war schon ganz schön spannend, da es sehr anspruchsvoll ist, und ich war auch heftig nervös", meinte Maier, und Georg Schlee ergänzte: " Die Idee zu diesem Konzert kam mir Weihnachten 2010. Ich fragte meinen Chor, und als die zustimmten, fing ich mit den Arrangements an. Meine Band machte dann auch neugierig mit." Am Freitag bei der Generalprobe stand das ganze Programm dann richtig. Und was dabei heraus gekommen ist, hat das Publikum begeistert. Stehenden Applaus gab es für die ganze Mannschaft, die als zweite Zugabe einen endgültigen Rausschmeißer von Queen spielte, denn "irgendwann sind auch wir einfach platt!", meinte Georg Schlee lachend und zufrieden.


View the original article here

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen